Glossar:Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

 

Mit stetigen kleinen Verbesserungen zum Ziel

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) ist die sinngemäße Übersetzung der japanischen Kaizen Methode. Die Methode beschreibt den Versuch, positive Veränderungen nicht durch große und unregelmäßige Sprünge, sondern durch viele kleine Innovationen hervorzurufen. Es geht also um die stetige Optimierung der Prozess- und Produktqualität.

Quelle der Verbesserungen sollen die Mitarbeiter selbst sein. Nicht aber die Einzelperson soll Veränderungen einreichen, sondern in Gruppen- und Teamarbeit werden Prozesse optimiert und Abläufe verbessert.

Der standardisierte KVP-Ablauf:

  • Abgrenzung des Untersuchungsbereichs
  • Prozessdarstellung, falls erforderlich
  • qualitative Problemsammlung und -strukturierung
  • Messung, wie häufig kommt das Problem pro Zeiteinheit (Tag; Woche; Monat; Jahr) oder Objekteinheit (Angebote; Aufträge; Los etc.) vor
  • Wieviel Zeit verschlingt das Problem (Minuten; Stunden)
  • Gesamtergebnisbildung durch Quantifizierung der bewerteten Probleme (auf ein Jahr bezogen)
  • Brainstorming im Rahmen der Lösungserarbeitung und Strukturierung der gesammelten Lösungen
  • Erarbeitung eines Lösungskonzeptes aus den strukturierten Lösungsvorschlägen
  • Abgleich, welche gesammelten Probleme sind nun durch die erarbeiteten Lösungen behoben - was bleibt übrig?
  • Definition von Umsetzungsmaßnahmen für die Lösungen (Termin; Verantwortliche; Ansprechpartner)
  • Bewertung des Gesamtergebnisses (beseitigte Probleme und damit verbundener "Zeitverbrauch")
  • Visualisierung der gesamten Abarbeitung (Schritte 1 bis 11)
  • Präsentation
  • Zyklische Reviewdurchführung im Rahmen von Teamsitzungen zur Überprüfung der Maßnahmenabarbeitung. KVP zusammengefasst

KVP zusammengefasst

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess könnte man als eine Unternehmensphilosophie oder ein Verbesserungswerkzeug betrachten. Oder als Kostensenkung durch Mitbestimmung und Motivation von Mitarbeitern. Nicht zu vergessen sind die Controllingfunktionen. KPC bezeichnet KVP oft als Verschwendungsreduzierung.

Diese Reduzierung von Verschwendung geschieht durch eine ständige Optimierung von Arbeitsabläufen durch die Integration aller Mitarbeiter und kann dadurch bis ins Detail alle Unternehmenbereiche durchleuchten. Das Kreativitätspotential, der Ideenreichtum und die Intelligenz der gesamten Unternehmens-Man-Power wird genutzt.