Glossar:PPS System /Produktionssteuerung

 

Produktionssteuerung (PPS-System) nach dem Kanban Prinzip

Die strikte und komplizierte Vorausplanung der zentralen Produktionssteuerung macht diese unflexibel wenn es um kurzfristige Änderungen geht, um z.B. auf veränderte Marktsituationen zu reagieren. Jede Änderung zieht sich durch den kompletten Produktionsablauf und erfordert komplexe Koordinationsmaßnahmen. Diese Unflexibilität wird oft durch hohe Vorratshaltung versucht zu kompensieren - mit dementsprechend hohen Lagerhaltungskosten.

Genau an dieser Stelle eines PPS-Systems setzt das Kanban Prinzip an. Das Pull-System sorgt für zeitnahe Aufträge zur Nachproduktion an Produzenten oder Lieferanten und ist dadurch stets aktuell und an die momentane Bedarfssituation angepasst. Jede Stelle in der Produktionssteuerung hat also die Möglichkeit auf Änderungen sofort zu reagieren und schafft dadurch ein hohes Anpassungspotential des Bedarfes. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies eine Verringerung des in Lagerbeständen gebundenen Kapital um 65% und eine gleichzeitige Erhöhung der Lieferbereitschaft um 40%.

Durch diese große Flexibilität sind Just-in-Time Lieferungen mit dem Kanban System einfacher zu bewältigen als mit einem bisherigen PPS-System. Zusätzlich wirkt sich die gesteigerte Verantwortung und Qualifizierung der Mitarbeiter auf die Motivation und damit auch auf die Qualität aus. Grundvorraussetzung ist aber die ständige Kontrolle von Prozessen und Produkten. Also eine optimale Basis zur Verbesserung der Produktion und Produktionssteuerung.

Weiterführende Links zum Thema PPS-System:

Asprova APS Software zur Produktionssteuerung