Maschinen-/Anlagenbau

Maschinen-/Anlagenbau

Maschinen und Anlagen sind nach Kundenspezifikationen individuell zu konstruieren, zu beschaffen und herzustellen. Die Auftragsdurchlaufzeit ist verhältnismäßig lang (Wochen, bis mehrere Monate, bei Großanlagen über 12 Monate). Wegen der relativ langen Prozesszykluszeiten mangelt es häufig an einer Standardisierung von Abläufen und Prozessen. 


Probleme und Herausforderungen im Maschinen-/Anlagenbau:

  • Festlegung des realistischen Liefertermins ist schwierig
  • Spezifikationen sind komplex und ändern sich
  • Fehlende Standardisierung
  • Kunden erwarten kurze Auftragsdurchlaufzeiten
  • Liefertermin wird von Kundenseite häufig geändert
  • Interne Engineering-Termine werden nicht eingehalten
  • Viele Langläufer und lange Beschaffungszeiten
  • Prozesse können nicht zum geplanten Termin gestartet werden
  • Produktionsplanung ist sehr komplex und aufwändig
  • „Wandernde“ Engpässe, da Komponenten und Teile sehr unterschiedliche Prozesswege und -zeiten haben.

KPC Kaizen Ansatzpunkte im Maschinen-/Anlagenbau

Um Unternehmensergebnisse zu verbessern reicht es nicht aus, Verbesserungen mittels Kaizen-/Lean Maßnahmen lediglich in dem einen oder anderen Mikrobereich, z.B. in der Produktion oder Montage, durchzuführen.

KPC hat viele Klienten im Maschinen- und Anlagenbau. Wir arbeiten von Anfang an neben der Optimierung der Abläufe in der Produktionsabteilung gleichzeitig an der Verbesserung der Planung, des Ablaufs im Engineering, der Beschaffung, des Lagersystems, der IT, etc. Hier sind Beispiele für konkrete Ansatzpunkte unserer Lean Beratung:

  • Eliminierung von Verschwendungen in allen Prozessen
  • Standardisierung aller Abläufe und Methoden
  • Realistische Finit-Kapazitäts-Planung für Engineering und Produktion: Pull-System, just in time production
  • Simulation der kurz-, mittel- und langfristigen Produktionsplanung
  • Synchronisation aller Prozesse zur Reduzierung der Durchlaufzeit
  • Lean Engineering: nicht nur Teilestandardisierung, sondern auch Optimierung der Konstruktion zur Steigerung der Produktivität in der Produktion
  • Integration der Lieferketten von Auswärtsfertigungen in der Planung
  • Transparenz in der Fertigung (Auftragsstatus vs. Plan) nahe Echtzeit
  • Optimierung des Qualitätsmanagement-Systems
  • Steigerung der Produktivität aller Ressourcen
  • Vorbeugende Anlageninstandhaltung: TPM
  • Mitarbeiter-Training hinsichtlich Lean Production und Kaizen: Kaizen-Coaching
  • Nivellierung der Auslastung aller Prozesse